Auf der Route nach Tossens passieren wir Langwarden. Mit sehenswerter Kirche samt Orgel. Und mit einem Bohlenweg in eine Salzwiesenentwicklungsfläche. Die schenken wir uns allerdings.

Langwarden Der kleine Ort Langwarden ist der nördlichste auf der Halbinsel Butjadingen. Das Wahrzeichen Langwardens ist die 850 Jahre alte St.-Laurentius-Kirche, die früher den Seefahrern als Orientierungspunkt diente und auch heute noch durch ihren Platz auf einer hohen Wurt weithin zu sehen ist. Die rund 350 Jahre alte Orgel der Kirche gehört zu den bedeutendsten Instrumenten Norddeutschlands und wurde 1650 von Hermann Kröger und seinem Meistergesellen Berendt Hus erbaut. Die Kirche kann zu bestimmten Zeiten besichtigt werden. Im Sommer finden hier regelmäßig Orgelkonzerte statt.
Der Langwarder Groden zwischen Fedderwardersiel und Langwarden ist der beste Ort zur Vogelbeobachtung in Butjadingen. Ein vier Kilometer langer Rundwanderweg und ein zwei Kilometer langer Naturentdeckungspfad bieten Erlebnisse der besonderen Art. Von mehreren Beobachtungsständen, Stegen und einer Brücke, die auf den Vordeich führt, lässt sich das Naturspektakel besonders gut überblicken. Auf zahlreichen Infotafeln erfahren wir mehr zu Natur und Landschaft. Interaktive Modelle laden zum Entdecken dieses Lebensraums ein.

Ein Bohlenweg führt direkt hinein in 70 Hektar Salzwiesenentwicklungsfläche und ermöglicht so Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des Wattenmeeres. Eine zirka 35 Meter lange Holzbrücke führt über das erweiterte Sieltief. Dort erleben wir insbesondere bei höheren Tiden die Urgewalt und die Dynamik der Gezeiten hautnah, ist in der Eigenwerbung über den Langwarder Groden zu lesen.

Tossens Nach der endgültigen Niederlage der Butjadinger Friesen gehörte Tossens zum späteren Großherzogtum Oldenburg. Die Gemeinde Tossens wurde 1933 zusammen mit Eckwarden, Langwarden, Burhave, Waddens und Stollhamm in die neue Gemeinde Burhave eingegliedert, die 1936 in Butjadingen umbenannt wurde. 1948 entstand die selbstständige Gemeinde Langwarden mit Sitz in Tossens, die Gemeinde gehörte nun zum neu entstandenen Bundesland Niedersachsen.
Seit 1892 ist Tossens ein Nordseebad, und die ersten Urlauber waren eine Schar Kinder aus Berlin, die in einem großen Bauernhaus, heute das Kurhotel Strandhof, Quartier bezogen. Von Anfang an war Tossens durch seine Luft und das Klima ein Anziehungspunkt für alle unter Asthma oder Krupphusten (eine akute, virale Infektion) Leidenden. Außerdem sind Wasser und Watt zur erfolgreichen Behandlung von Schuppenflechte und Neurodermitis ein erprobtes Heilmittel. Die bis zum Horizont reichende Schlickfläche entstand nach der letzten Eiszeit. Dazu brauchte es Ebbe und Flut, die ständige Strömung vom Ärmelkanal in nordöstliche Richtung und flache Küsten. Aus ersten Sandbänken wurden Inseln. Dazu kam die ständige Sedimentzulieferung aus Rhein, Weser, Elbe. Irgendwann fiel das ganze Gelände bei jeder Ebbe trocken. Das Watt war entstanden. Von der niederländischen über die deutsche bis hin zur dänischen Küste. Rund 9.0000 Quadratkilometer groß. Nirgendwo auf der Erde wird soviel Biomasse pro Quadratmeter produziert wie hier. Und das Watt bietet mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Neben den Hochalpen ist es die letzte naturbelassene Großlandschaft Europas und seit 2009 Weltnaturerbe. Von Tossens aus gibt es geführte Wanderungen ins Wattenmeer. Mit dem Wattmobil können „Fußkranke“ das Watt erkunden.

Hier ist was los, behauptet die Eigenwerbung. Der Friesenstrand mit seinem Piraten-Abenteuerspielplatz bietet Voraussetzungen für einen Tag voller Abenteuer direkt an der Nordsee. Der Friesenstrand in Tossens wurde im Jahr 2010 als bewachter Badestrand vom International Life Saving Federation of Europe (ILSE) ausgezeichnet. Er ist der zweite Nordseestrand, der diese Auszeichnung erhalten hat. Tropische Temperaturen herrschen das ganze Jahr im Erlebnisbad Aqua Mundo des Center Parcs Nordseeküste, mit Reifenrutsche, großem Wellenbecken und einer aufwändig gestalteten Sauna- und Wellnesslandschaft. Nicht nur Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels gibt es im Ort, sondern auch einen Campingplatz vor dem Deich, so dass wir dort ,,wohnmobilen“ können, wo andere Strandkörbe mieten (allerdings nur von Mitte April bis Mitte Oktober). Die Pütten (großzügige Angelteiche) lassen Anglerherzen höher schlagen und eigenen sich auch bestens als Spazierrunde. Auch vierbeinige Familienmitglieder kommen in Tossens nicht zu kurz. Der Strandabschnitt für Hunde befindet sich unterhalb des Restaurants ,,Luzifer“ (Nomen est omen?). Die Nordseeallee, eine lange Flaniermeile bis zum Deich gibt genügend Gelegenheit zum Bummeln und Schlemmen.